München hat den ersten VR Auftritt im Netz

Seit gestern kann man die bayrische Landeshauptstadt mit der neuen „VR-App“ entdecken. Dabei handelt es sich aber keineswegs nur um eine App mit 360° Bildern und Videos: das Angebot kann in einem WebVR-fähigen Browser aufgerufen und somit auch mit einer Oculus Rift besucht werden. Er bedient somit mehrere Plattformen gleichzeitig, und stellt ein kleines technisches Novum dar.

Angeboten werden über die Projektseite eine iOS App, eine Android Variante, eine Samsung GearVR App sowie eine eine rein browserbasierte Darstellung. Letztere kann man auf 2D Monitoren betrachten, bedient aber dank einer speziellen Schaltfläche auch die Oculus Rift, für welche in eine entsprechende Ansicht gewechselt wird. Das Angebot bietet insgesamt acht verschiedene Sehenswürdigkeiten der Innenstadt, vom Viktualienmarkt, dem Eisbach bis hin zur Marienkirche und dem chinesischen Turm.

Muenchen360

Das 360° Panorama der Münchener Innenstadt.

Technisch realisiert wurde das Angebot mit der neuen Version des Software-Pakets krPano, einer bekannten Anwendung zur Erstellung von Panorama-Darstellungen im Internet. Die gelungene Münchener Präsentation umfasst 360° Bilder aus der Luft, animierte 3D-Bildsequenzen und mehrere 360° Videos aus einem Biergarten und den Surfern auf dem Eisbach. Sie stellt ausserdem eindrucksvoll unter Beweis, dass bald rein browser-basierte Virtual Reality Präsentationen über das Internet Standard sein werden, da keine zusätzliche Software mehr installiert werden muss.

Um mit der Oculus Rift in den Genuss der Darstellungen zu kommen, bedarf es zur Zeit noch einer speziellen WebVR-fähigen Browserversion von Firefox oder Chrome. Sie sind über Erweiterungen in der Lage, das Virtual Reality Headset anzusprechen und die Kopfbewegungen auszulesen. Schon bald werden jedoch diese Funktionen eingang in die normalen Webbrowser gefunden haben, entsprechenden Beta-Tests sind schon angelaufen. Damit ist der Startschuss für rein webbasierte Virtual Reality Inhalte gefallen, und wir freuen uns neben München auf die Angebote anderer deutscher Städte, die das Medium VR für sich entdecken werden.